Augenakupunktur nach Prof. Boel:
• AMD degenerative Maculadegeneration – die trockene und feuchte Form
• Glaukom
• Grüner Star
• degenerative Erkrankung der Netzhaut
• diabetische Retinopathie
• Retinopathia pigmentrosa
• Augenthrombose
• Sicca-Syndrom – trockene Augen
• Altersichtigkeit

In der klassischen Medizin gelten diese Erkrankungen als unheilbar,nach Prof. Boel können sie aber erfolgreich behandelt werden.
Er spricht von einer Erfolgsquote bis zu 90%, was natürlich von der individuellen Situation des Patienten abhängt,
d.h. die Sehfähigkeit kann verbessert werden, Eintrübungen und Schleier werden weniger oder können eventuell verschwinden.

Der Behandlungsverlauf:
Es werden keine Nadeln in die Augen gestochen,
sondern man benutzt wenige Punkte an der Stirn und in der Nähe von Gelenken an Händen, Füssen und Knien.

Wichtig ist ein Behandlungszyklus von zweimal fünf Tagen, behandelt wird zweimal täglich mit einer Stunde Pause.

Schlägt die Therapie an, wird abgestimmt auf die Situation des Patienten, weiter
2 x in der Woche – 1 x in der Woche – alle zwei Wochen – alle vier Wochen – 1 x im Quartal

Eine Prognose ist nicht möglich, weil jeder Patient individuell auf Akupunktur reagiert.


Schmerztherapie nach Prof. Boel
Bei dieser Akupunkturform werden nur wenige Nadeln benötigt,
die Häufigkeit der Behandlung richtet sich nach dem Schmerzzustand des Patienten, manchmal genügt eine Sitzung.


Darmsanierung und Darmaufbau
bei Reizdarm • Morbus Crohn • Colitis Ulzerosa • Durchfallerkrankungen • Allergien • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Auch Sie haben bestimmt schon den Satz gehört: „der Tod sitzt im Darm“.
Damit ist gemeint, dass viele leichtere aber auch schwerwiegende Krankheiten entstehen können, wenn die Darmflora, das Zusammenspiel von verschiedenen Bakterienkulturen, nicht im Gleichgewicht schwingt.
Eine gesunde Darmflora ist in der Lage die Nahrung aufzuspalten und an unsere Körperzellen weiterzugeben.
Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben oft ihren Ursprung im Darm und ohne eine Darm-Begleit-Therapie ist eine Heilung oft nicht möglich.
In einem Labor lasse ich durch eine Stuhluntersuchung den Zustand des Darms beurteilen, um dann eine entsprechende Therapie einzuleiten.
Natürlich werde ich mit Ihnen über Ernährung reden und Ihnen eine entsprechende Nahrungsumstellung empfehlen, die Sie zumindest für einige Zeit in Ihren Alltag einbauen sollten.


Präventionstherapie und Altersmedizin
Ein besonderes Anliegen sind mir ältere Patienten.
In meiner 20-jährigen Praxis habe ich viele ältere Menschen behandeln dürfen, die ich oft bis zu ihrem Tod begleitet habe.
Ich habe häufig erlebt, dass Patienten zwar medikamentös gut eingestellt sind, aber sehr unter den Nebenwirkungen leiden, und oft klagen sie darüber, dass Ärzte wenig Zeit haben. Ich biete älteren Patienten eine Begleittherapie an, die einerseits die Funktionen des Körpers stärkt, und andererseits nehme ich mir die Zeit, die der einzelne Patient benötigt um seine Fragen und Ängste besprechen zu können.
Das kann auch in Form eines Hausbesuches sein.